Kinnarps

Rückkehr zur Orgatec

Ausgabe-Nr.: 24/2018

Kinnarps-Konzept für die Orgatec 2018: Die Produkte ‚Space‘ und ‚Fields‘ sollen als Bausteine zur Gestaltung der neuen Arbeitswelten dienen.

Der schwedische Büromöbel-Hersteller nimmt in 2018 erstmals seit acht Jahren wieder an der Orgatec teil. In Köln sollen die Vielfältigkeit der Programme Space und Fields präsentiert sowie Produkt-Neuheiten der Marke NC Nordic Care vorgestellt werden.

 

„Wir zeigen, was wir zu einem zukunftsfähigen, nachhaltigen und diversen Büro beitragen können. Unsere Lösungen für offene Bürolandschaften sind nicht nur stark von dem gewachsenen schwedischen Know-how, sondern auch von der skandinavischen Designtradition geprägt“, sagt Sebastian Groesslhuber, Geschäftsführer der Kinnarps GmbH in Worms.

Der Anbieter wird auf der Messe in Halle 9.1 mit allen sechs Marken Drabert, Kinnarps, Materia, MartinStoll, NC Nordic Care und Skandiform vertreten sein. Die Produkte sollen dabei die Bausteine zur Gestaltung der neuen Arbeitswelten bilden. Das Unternehmen kündigt an, die Vielfältigkeit der Programme Space und Fields zu präsentieren sowie Produkt-Neuheiten der Marke NC Nordic Care vorzustellen, die ihre Wurzeln im Healthcare-Segment besitzt und sich inzwischen auch auf Lobby- und Cafeteria-Einrichtung spezialisiert.

Neu in Deutschland ist auch das Nachhaltigkeits-Werkzeug ‚The Better Effect Index‘, das im Januar auf der Stockholm Furniture Fair Premiere feierte. Es soll aufzeigen, in welchem Ausmaß Kinnarps von der Beschaffung der Rohstoffe bis zur Auslieferung des fertigen Produkts die Umwelt in den Mittelpunkt stellt. Dem Anbieter zufolge eignet sich das Tool für diejenigen Nutzer, die sich bei ihrer Inneneinrichtung von nachhaltigen Überlegungen leiten lassen möchten.

Dabei werden für 17 Indikatoren in sechs unterschiedlichen Bereichen Einzelbewertungen vergeben, die sich zu einer Nachhaltigkeitsbewertung für das gesamte Produkt zusammensetzen. Die Messkriterien leiten sich aus Anforderungen ab, die von Architekten, Inneneinrichtern, Einkäufern und Anwendern zum Ausdruck gebracht wurden. Bisher wurden etwa 20 Produkte der Marken von Kinnarps in das System aufgenommen. Jedoch lässt sich der Algorithmus laut Anbieter auch auf andere Produkte anwenden.

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe