Interstuhl

Ganzheitliche Raum-Szenarien

Ausgabe-Nr.: 31/2018

Interstuhl-Messestand auf der Orgatec 2018: Das Unternehmen präsentierte neue Active Sitting Solutions, die innovatives Sitzen in allen drei Dimensionen bieten und Bewegung in den Arbeitsalltag bringen sollen.

Der süddeutsche Büromöbel-Hersteller präsentierte auf der diesjährigen Messe für Arbeitswelten seine Neuheiten für das so genannte Active Sitting, welches die Gesundheit am Arbeitsplatz fördern soll. Zudem wurden die Firmenaktivitäten um das neue Kompetenzfeld ‚Splaces’ erweitert. Dabei handelt es sich um raumbildende Strukturen und flexible Möbel für Kommunikations-Zonen oder Rückzugs-Bereiche für konzentriertes Arbeiten.

 

„Wir erfinden Interstuhl neu“, lautet das selbstbewusste Statement der Brüder Helmut und Joachim Link, geschäftsführende Gesellschafter der Interstuhl Büromöbel GmbH & Co. KG in Meßstetten-Tieringen. Mit der neuen Produktlinie ‚Hub‘ innerhalb ‚Splaces‘ und im Zusammenspiel mit den bisherigen sowie neuen Sitzkonzepten besitzt der Anbieter nach eigener Aussage zukünftig das Rüstzeug für eine gesamtheitliche Büroplanung. Dazu gehören Bürostühle, Soft-Seating-Lösungen, raumbildende Wandelemente, Beistelltische und Accessoires sowie eine Hollywoodschaukel, die zu entspannt-kommunikativen Gesprächen einladen soll.

Das Thema Dreidimensionalität bestimmte den 1.300 Quadratmeter großen Messestand von Interstuhl. Das familiengeführte Unternehmen präsentierte neue Active Sitting Solutions, die innovatives Sitzen in allen drei Dimensionen bieten und Bewegung in den Arbeitsalltag bringen sollen. Unter den Lösungen befand sich der Bürostuhl ‚Pureis3‘, welcher auf der Orgatec erstmalig vorgestellt wurde.

Der Drehstuhl unterstützt die Bewegungen des Sitzenden in alle Richtungen. Diese 360-Grad-Beweglichkeit wird durch eine neue Materialität erreicht. Die spezielle Zusammensetzung aus Polyamid und Glasfaser wurde in den Forschungslaboren des Herstellers entwickelt und basiert auf der so genannten Smart-Spring-Technologie.

Darüber hinaus stellte der Anbieter zwei neue Sitzmöbel für Mittelzonen im Office sowie Messe-, Lounge- und Barbereich vor. Der Clubsessel ‚Lemonis5‘ ist mit einem Aluminium-Fußkreuz oder einem Holzgestell erhältlich. Optional ist das Modell in der Fußkreuz-Variante mit einer aktivierenden Wipp-Mechanik ausgestattet. Diese ermöglicht es zudem, neben der für Clubsessel klassischen Couchhöhe auch konventionelle Tischhöhe zu bedienen. Beim höhenverstellbaren Barhocker ‚Limeis5‘ kommt ebenfalls ein Aluminium-Gestell zum Einsatz. Sein Sitzhöhen-Verstellbereich reicht von 705 bis hin zu 840 Millimetern. Die Auslösung erfolgt durch einen reduzierten Edelstahl-Hebel. Unter dem Sitz ist ein Griffstück integriert, mit dessen Hilfe sich das Modell komfortabel transportieren lässt.

Das Gesamtkonzept ‚Active Sitting Solutions‘ besteht jedoch nicht ausschließlich aus neuen Sitzlösungen. Das ganzheitliche System soll vielmehr alle Aspekte des Sitzens in Bewegung abdecken, die Interstuhl mit den Begriffen „Body, Mind and Soul“ zusammenfasst und die den gesamten Menschen sowie sein Verhalten in den Fokus nehmen.

Die Säule „Body“ fasst sämtliche Bewegungs-Produkte zusammen, die der Hersteller für aktives Sitzen bietet. Daneben zeigte Interstuhl mit ‚Flextech‘ auf der Orgatec eine neue Mechanik, die in sechs Kollektionen integriert werden kann und 3-D-Sitzen ermöglicht.

Hinter der Säule „Mind“ verbirgt sich das Ziel, individuelles Sitzverhalten in das Bewusstsein der Nutzer zu rücken. Hierzu entwickelte das Unternehmen gemeinsam mit Garmin den Sensor S 4.0. Dieser misst das Sitzverhalten und gibt diese Daten an eine App weiter, die dem Nutzer transparent zeigt, ob er sich ausreichend und ausgewogen bewegt. Komplementiert wird die Lösung durch Anleitungen für leicht umsetzbare Office-Workouts und Aufforderungen zu Haltungswechseln. Der zugehörige Sensor kann mittels einer kleinen Halterung mit einem Handgriff an den ‚Pureis3‘ sowie viele andere Bürostühle angebracht werden.

Die dritte Säule „Soul“ umschreibt ein mit Sportwissenschaftlern entwickeltes Trainingsprogramm, das Interstuhl für Unternehmen und Multiplikatoren anbietet. Ziel ist es, alle Facetten des Sitzens zu verstehen und zu verinnerlichen. In zwölf auf S 4.0 basierenden ganzheitlichen Trainingseinheiten lernen die Teilnehmer Ergo-Philosophie, Bewegungstipps, spezifische Stuhleinstellungen und den Umgang mit dem Sensor kennen. Die mit dem Training verbundenen Übungen lassen sich laut Anbieter in den sitzenden Alltag integrieren und in jeder Arbeitsumgebung durchführen.

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe