Humanscale

„Verbesserung des Wohlbefindens“

Ausgabe-Nr.: 30/2018

Humanscale-Geschäftsführer Detlef Schiller: „Unser oberstes Ziel ist es, mit ergonomischen Produkten den Komfort, die Bewegung und damit das Wohlbefinden am Arbeitsplatz zu verbessern.“

Der US-amerikanische Hersteller stellte auf der Orgatec eine Reihe von Produkt-Neuheiten vor, bei denen neben ergonomischen Verbesserungen der schonende Umgang mit Ressourcen weit im Vordergrund steht. Zum Portfolio zählt inzwischen auch ein besonderer Bürostuhl, bei dessen Herstellung unter anderem auch recycelte Fischernetze zum Einsatz gelangen.

 

„Unser oberstes Ziel ist es, mit ergonomischen Produkten den Komfort, die Bewegung und damit das Wohlbefinden am Arbeitsplatz zu verbessern. Aus der Überzeugung heraus, dass die besten Designs immer den Zweck und die Funktion im Fokus haben sollten, werden funktionelle Herausforderungen bei uns stets so einfach wie möglich gelöst. Diese Produktphilosophie spiegelt sich sowohl in einfacher, intuitiver Bedienung und Langlebigkeit als auch in einfacher Bauweise als Voraussetzung für leichtes Recyceln und in zeitlos-ästhetischer Optik wider. Das zeigen einmal mehr unsere auf der Orgatec präsentierten Neuheiten“, sagt Detlef Schiller, Geschäftsführer der Humanscale Deutschland GmbH in Nürnberg.

Ein wesentlicher Bestandteil der Produkt-Palette des Nürnberger Anbieters sind Monitorarme. Die Entwicklungen der neuen Generation lassen sich dank einrastender Schnellwechsel-Gelenke in kürzester Zeit installieren. Dem Nutzer ermöglichen sie, den oder die Bildschirme so individuell wie noch nie auf die gewünschte Höhe und den optimalen Sichtabstand einzustellen.

Davon sollen vor allem Mitarbeiter in modernen Multispace-Umgebungen, die je nach den zu erledigenden Aufgaben unterschiedliche Arbeitsplätze aufsuchen, ganz besonders profitieren. Den aktuellen Anforderungen der Arbeitswelt entspricht auch die neue Dockingstation M/Connect 2, die sich platzsparend in den Fuß eines Monitorarms integrieren lässt.

Sie bietet Anwendern neuste USB-C-Technologie (USB-Version 3.1 Gen 2), um Daten, Video- und Audiosignale zu übertragen. Außerdem können an der Station Smartphones, Tablets oder Notebooks aufgeladen werden. Dank der Split-Dock-Technologie steht dem Nutzer auf dem Schreibtisch ein Hub für den sofortigen Zugriff auf Daten-, Lade- und Audioanschlüsse zur Verfügung. Das eigentliche Dock mit allen dauerhaft verbundenen Geräte- und Peripheriekabeln befindet sich unter der Arbeitsplatte, wodurch unansehnliches Kabelgewirr vom Schreibtisch verschwindet.

Leuchten nehmen im Portfolio ebenfalls einen wichtigen Raum ein: Die neue LED-Leuchte Infinity von Humanscale hat ein schlankes Design und bietet angeblich eine exzellente Lichtqualität bei einer Leistungsaufnahme von nur 8 Watt. Sie verfügt über eine dimmbare Beleuchtungs-Stärke von 1500 Lux. Aufgrund des um 180 Grad schwenkbaren Arms mit einer Reichweite von 925 Millimetern sowie des schwenkbaren Leuchtkopfs lässt sich Infinity in die gewünschte Position bringen, um den Lichteinfall nach individuellem Bedarf zu regulieren.

Ambitioniert auch das Auftreten mit der tragbaren Schreibtisch-Konsole Quickstand Eco. Mit ihr lässt sich aus einem statischen Bürotisch ein aktiver Arbeitsplatz machen. Denn sie lässt sich sehr einfach auf praktisch jedem Schreibtisch im Firmenbüro wie auch im Home Office installieren.

Neben ergonomischen Verbesserungen soll der schonende Umgang mit Ressourcen bei Humanscale an oberster Stelle stehen. Das gilt neuerdings auch für die Umsetzung der selbstauferlegten Verpflichtung zu nachhaltigen Fertigungs-Methoden. Ein Beispiel ist der Bürostuhl Smart Ocean. Für die Herstellung wird etwa ein Kilogramm Material aus recycelten Fischernetzen eingesetzt. Die Netze werden entlang der chilenischen Küste eingesammelt und zu Kunststoff-Pellets verarbeitet. Diese verwendet Humanscale für die Herstellung des Netzgewebes der Rückenlehne.

Der Stuhl ist in Leichtbauweise gefertigt (100 Prozent aus recyceltem Aluminium), reduziert damit die Umweltbelastung und ist aufgrund des Modulsystems zerlegbar. Die Mechanik der selbstarretierenden Rückenlehne passt sich dem Körpergewicht des Nutzers automatisch an und erzeugt bei jedem Neigungsgrad den entsprechenden Gegendruck. Das soll dem Anwender in jeder Sitzposition ohne zusätzliche Vorrichtungen oder Verstellelemente einen sicheren Halt geben.

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe