Haworth

Cloudbasierte Collaboration

Ausgabe-Nr.: 14/2017

Neue Cloud-Lösung ‚Bluescape‘ von Haworth: Die Software ermöglicht es, große Datenmengen in Echtzeit über räumliche Grenzen und Endgeräte hinweg zu teilen und zu bearbeiten.

Der amerikanische Büromöbel-Hersteller bringt mit ‚Bluescape‘ eine Software auf den deutschen Markt, die die Zusammenarbeit in dezentralen Projektteams revolutionieren soll. Anwender benötigen lediglich eine Internetverbindung, um global auf einem technisch hohen Niveau und mit einem neuartigen Graphical User Interface zu kollaborieren.

 

„Unser Ziel ist es, ganzheitliche Lösungen für Unternehmen zu schaffen, die neue Arbeitswelten eröffnen. Vor allem die steigende Mobilität im beruflichen Kontext sorgt dafür, dass wir andere Wege in der Kommunikation benötigen“, sagt Benjamin Blanck, Projektleiter Technology Europe bei Haworth Inc. in Holland (US-Staat Michigan). Bereits 2006 arbeiteten Designer des Anbieters an einem Konzept, mit dem auch große Datenmengen in Echtzeit über räumliche Grenzen und Endgeräte hinweg geteilt und bearbeitet werden können. Aus dieser Idee entwickelte sich ,Bluescape‘.

In der konkreten Anwendung der Software eröffnet der Lizenz­inhaber einen Workspace auf rein browserbasierter Benutzeroberfläche. In einem Koordinatensystem steht jedem Nutzer eine Oberfläche von 250.000 Quadratmetern zur Verfügung, die mit Dateien befüllt werden können. Ähnlich wie bei einer Mindmap lassen sich auf dieser Fläche freie Inhalte hinzufügen und anordnen.

Der Nutzer kann entweder auf Templates zurückgreifen oder seine Workspace individuell anlegen. Um die Navigation zu erleichtern, werden sämtliche Workplaces in einer separaten Liste angezeigt. Der Nutzer kann aber auch durch Gestensteuerung zu dem ausgewählten Arbeitsbereich gelangen. Alle gängigen Datei-Formate können eingebunden werden. Selbst CAD-Dateien lassen sich ablegen und mit anderen Anwendern teilen.

Lizenzinhaber kann zur Arbeit in der Cloud einladen

Als besonderen Vorteil für Anwender, die keine Lizenz haben, nennt Haworth die Möglichkeit, bei Einladung eines Lizenzinhabers in der Cloud zu arbeiten. ,Bluescape‘ erlaubt es, in Echtzeit Kommentare zu platzieren, Änderungen vorzunehmen oder zusätzliche Ideen einzuspielen.

Ein anderes Alleinstellungsmerkmal des Angebotes ist die Inte­gration von Salesforce oder die im Preis eingeschlossene Lizenz von Skype for Business. Weitere Collaborations-Tools lassen sich bei Bedarf andocken, ,Bluescape‘ lässt sich zudem hervorragend in Office 365 integrieren. Ein Outlook-Add-in ist in Planung. Die Software funktioniert unabhängig von den jeweiligen Endgeräten. Der digitale Arbeitsraum ist über Webbrowser, Multitouchscreens, iOS- und Android-App weltweit aufrufbar. Passende Touchscreen-Hardware in Größen von 65 bis 120 Zoll empfiehlt Haworth auf individuelle Kundenanforderung.

,Bluescape‘ soll als gemeinsames Gedächtnis der Menschen genutzt werden, die an einem Projekt arbeiten. In der Cloud finden Anwender Inhalte von der ersten groben Skizze über Voice-Memos bis hin zum Projektfinale. Die Cloud-Lösung wird bereits von multinationalen Konzernen aus der Automobil- und Fertigungsindustrie sowie von der Grand Valley State University für den Unterricht genutzt. In Europa wird die Software Ende 2017 eingeführt.

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe