Assmann

Neuer Markenauftritt

Ausgabe-Nr.: 29/2018

Stauraum-System Cubas von Assmann: Die raumgliedernde und funktionale Lösung lässt sich durch bewegliche Module (Drehung werkzeuglos um 360 Grad) auf die wechselnden Bedürfnisse anpassen.

Zeitlos, modern und klar. So will sich der Büromöbel-Hersteller sehen. Passend zum 80-jährigen Firmenjubiläum im kommenden Jahr wurde das Corporate Design und das Logo des Meller Familienunternehmens zeitgerechter gestaltet und modifiziert. Einen besonderen Fokus legte der Anbieter auf der Orgatec auf neu entwickelte Stauraum-Systeme und die Vorstellung der Sortiments-Ausweitung zur Ergänzung der Syneo-Loungemöbelsysteme sowie auf die Präsentation einer neuen App. – Sozusagen ein neues Büro auf dem Tablet.

 

„Modern und auf das Wesentliche reduziert, steht unser Markenname klar im Fokus“, erklärt Dirk Aßmann, geschäftsführender Gesellschafter der Assmann Büromöbel GmbH & Co. KG in Melle. Der Zusatz „Büromöbel“ entfällt und der Claim „Gute Arbeit“ wird nur in ausgesuchten Kontexten weiter eingesetzt. Zur Orgatec 2018 feierte das neue Corporate Design und Logo Premiere, ebenso wie die relaunchte Website und sämtliche Kommunikationsmittel, die im Zuge des neuen Markenauftritts funktionaler konzipiert und in einem modernen und klaren Look gestaltet wurden.

„Das Unternehmen und unsere Arbeitsweise haben sich in acht Jahrzehnten ebenso gewandelt wie unsere Produkte und Dienstleistungen sowie die Anforderungen unserer Kunden und Handelspartner. Es war an der Zeit, den Markenauftritt diesem Wandel anzupassen“, führt der Assmann-Chef weiter aus. Entsprechend folgte die gestalterische Richtung einer klaren markenstrategischen Ausrichtung. Mit dem Ziel, die Bekanntheit der Marke künftig auch außerhalb der Branche deutlich zu steigern.

„Das auf das Wesentliche reduzierte Logo verleiht der Marke einen moderneren, selbstbewussteren Auftritt. Auch wird zukünftig die Farbe Rot dominant im Vordergrund stehen, da ein gutes Corporate Design nur eine führende Farbe benötigt“, ergänzt Marketingleiter Marc Schumann. – Die weiteren Highlights aus Melle:

Cubas: Da sich in Open-Space-Büros die Anforderungen an die Möblierung oft je nach Projekt oder Zusammensetzung der Mitarbeiter und Teams ändern und zahlreiche Unternehmen auf Büroflächen mit immer wieder neu zusammengesetzten und unterschiedlichen Projektteams arbeiten, stellte Assmann ein neu entwickeltes Stauraumsystem vor. Die raumgliedernde und funktionale Stauraum-Lösung lässt sich durch bewegliche Module (Drehung werkzeuglos um 360 Grad) auf die wechselnden Bedürfnisse anpassen. Ermöglicht wird dies bei Cubas durch einen einzigartigen und exklusiv für das Unternehmen entwickelten Möbel-Beschlag.

Die einzelnen Module sind in Form und Farbe individuell gestaltbar und sollen somit innovatives Design mit hoher Funktionalität verbinden. Für den Korpus gibt es verschiedene Höhen und Breiten zur Auswahl. Auch die Oberflächen sind frei kombinierbar.

Serie Syneo: Mit dieser Serie steht eine umfangreiche Loungemöbel-Vielfalt, in drei verschiedenen Stoffvarianten und mehr als 60 Farben für die Gestaltung offener Bürolandschaften, zur Verfügung. Auf der Messe wurden als Ergänzung zu Syneo-Line die neuen Produktgruppen Syneo Soft und Syneo Part präsentiert.

Ein besonderes Augenmerk legten die Meller auf die vollständige Barrierefreiheit. In den geschlossenen Phone- und Raum-in-Raum-Lösungen sorgen darüber hinaus Belüftungs- und Beleuchtungssysteme für frische Luft und eine angenehme Arbeitsatmosphäre. Abgerundet wird das Angebot durch Sitzelemente, die durch hochwertige Materialien, eine fein abgestimmte Farbgebung und Flexibilität bestechen. Syneo Soft bietet nun einen noch größeren Umfang an Lösungen. Vom Arbeitsplatz für konzentriertes Arbeiten, über geschlossene Phone-Boxen für platzsparende Rückzugsorte bis hin zu offenen und geschlossenen Raum-in-Raum-Meeting- und Kommunikationszonen.

Die Syneo Soft Lounge ist für ruhige temporäre Arbeitsplätze für konzentrierte Einzelarbeit oder kurze Meetings konzipiert. Syneo Soft Phone dient als Platz, um ungestört zu telefonieren, und Syneo Soft Meeting soll eine Lösung für vertrauliche Gespräche oder Besprechungen in geschlossenen Raum-in-Raum-Systemen herstellen; klimatisiert und elektrifiziert.

Alle Elemente sind in neun unterschiedlichen, farbigen Oberflächen erhältlich und aus hochwertigen Materialien hergestellt. Komplettiert wird das Syneo-Programm durch die neu entwickelten Syneo-Part-Sitzelemente. Von stationären Sitzmöbeln im Stil klassischer Diner-Möblierung in Kombinationen mit verschiedenen Stauraumoptionen bis hin zu flexiblen und leicht transportablen Sitzhockern für den spontanen informellen Austausch. Zusätzlich tragen die Syneo-Part-Sitzelemente zur Verbesserung der Raumakustik bei.

Augmented Reality (AR): Diese Anwendung ist einer der großen Trends in der Möbelbranche geworden. Möbel können bequem in allen angebotenen Varianten als 3-D-Simulation in einen beliebigen Raum projiziert werden. Assmann versteht sich als „Vorreiter in dieser Technologie“ und stellt als einer der ersten Hersteller für Büromöbel-Systeme eine Augmented-Reality-App seinen Fachhandelspartnern zur Verfügung.

Mit der AR-App, die zunächst ausschließlich für Tablets verfügbar ist, können individuelle Möbelkonfigurationen auf dem Bildschirm virtuell ins eigene Büro gestellt werden. Daneben gibt es die Möglichkeit, vorinstallierte oder selbst aufgebaute Konfigurationen zu nutzen. „Mit unserer „Assmann AR-App“ bringen wir Augmented Reality in den Büromöbel-Bereich und bieten unseren Vertriebspartnern und Kunden ganz neue Möglichkeiten“, erläutert Aßmann.

Die Handhabung der App ist angeblich unkompliziert und schnell erlernt. Nachdem zunächst die Umgebung des Raums mit der Kamera des Tablets gescannt wurde, können virtuelle Möbel an beliebiger Stelle platziert werden. Auswählen kann man einerseits aus vorinstallierten Assmann-Büromöbelgruppen, andererseits ist eine freie Konfiguration des Sortiments möglich. Die Möbel werden dabei zunächst mit dem Planungsprogramm p.Con.Box erstellt und können völlig individuell hinsichtlich Größe, Farben, Zubehör und Varianten angepasst werden. Anschließend werden sie in die Assmann AR-App exportiert und gespeichert.

Wie schon vor zwei Jahren startet Assmann nach der Orgatec eine Roadshow und will ab dem Frühjahr 2019 sein Sortiment deutschlandweit präsentieren.

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe