Artek

Klassiker im Gespräch

Ausgabe-Nr.: 10/2018

Karuselli Lounge Chair von Artek: Die Sitzschale des opulenten Sessels besteht aus Fiberglas, welches ihr eine geschwungene Form verleiht und sich dem Körper besonders gut anpasst.

Der finnische Büromöbel-Designer veranstaltete anlässlich seines 85. Bestehens eine Diskussionsrunde mit dem Designer Yrjö Kukkapuro. Im Mittelpunkt stand dabei sein international bekanntestes Design. Der Karuselli Lounge Chair wird seit 2014 nach den ursprünglichen Entwürfen von Artek produziert und zeichnet sich durch seine Metallaufhängung aus, durch die der Sessel einfach gedreht oder gewippt werden kann.

 

Die Veranstalter nutzten den Event in Helsinki, um dem Publikum ihren bekanntesten Entwurf in Erinnerung zu bringen. Der Karuselli Chair entstand bereits 1964 und wurde im darauffolgenden Jahr erstmals auf der Möbelmesse in Köln vorgestellt. Im Gespräch mit seiner Tochter, der Journalistin Isa Kukkapuro-Enbom, ging Yrjö Kukkapuro näher auf die Entwicklung des Stuhles ein.

Der 1956 von Charles und Ray Eames entworfene Lounge Chair steht prototypisch für die gesamte Kategorie der Lounge-Sessel und beeinflusste unweigerlich auch das Design von Kukkapuro und dem Karuselli Lounge Chair. Im Gegensatz zu Eames nutzte der Designer für die Sitzschale des opulenten Sessels Fiberglas anstelle von Holz, das ihr eine geschwungene Form verleiht und sich dem Körper besonders gut anpasst. Die zusätzliche großzügige Lederpolsterung soll den Sitzkomfort des Sessels erhöhen.

Der Designer verfolgte das Ziel, mit seinem Entwurf eine Kombination aus Bequemlichkeit, Funktion und organischer Form zu schaffen. Auch der Aspekt der Ergonomie war stets ein Leitprinzip in Kukkapuros Arbeit. Daher entwarf er Modelle, die der menschlichen Anatomie nachempfunden waren.

Der ursprüngliche Prototyp bestand aus einem dünnen Metallgeflecht, das mit Sackleinen bedeckt und in Gips getaucht war. Der Name des heutigen Modells basiert auf der Metallaufhängung, durch die der Sessel einfach gedreht oder gewippt werden kann.

Artek präsentiert seine Designs in den kommenden Wochen in zahlreichen interna­tionalen Metropolen. So zeigen die Finnen unter anderem auf der Mailänder Möbelmesse Salone del Mobile vom 17. bis 22. April 2018 ein Schaufenster zum Thema „Compact Living“. Dabei wird das Leben und Arbeiten auf reduzierter Fläche aufgegriffen.

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe